Ideen und Ideale, um in dieser Welt wir selbst zu sein

Distribuir

Distribuir contido
Etiquetas


IGADI
Centro Cívico Sur
Rúa Luís Braille, 40

36003 Pontevedra
Galizien – Spanien
Tel. (+34) 986 84 34 36
www.igadi.org
info@igadi.org

Das galizische Institut für internationale Analyse und Dokumentation (IGADI) ist ein unabhängiger Think-Tank, der 1991 gegründet wurde und zwei Hauptziele verfolgt: über die Probleme und Tendenzen der aktuellen internationalen Gesellschaft nachzudenken und die verstärkte Eingliederung Galiziens weltweit auf allen Ebenen voranzutreiben.

 


Perspektive

Ideas e ideales para ser nosotros en el Mundo

Die universalistische und zutiefst humanistische Tradition des historischen Galicismus fortsetzend, fördert IGADI die Existenz eines internationalen Systems, das auf  Demokratie, der gerechten Verteilung der weltweiten Ressourcen zwischen Menschen und Völkern, ihrer verantwortlichen und nachhaltigen Verwendung, dem Respekt für die Menschenrechte und der Verpflichtung, Diversität zu verteidigen und nach Formen der Koexistenz, die den integrativen Dialog aller Identitäten sichern, zu suchen, basiert.

Aufgabe

IGADI ist ein Kollektiv, das seine Arbeit mit der klaren Berufung ausführt, dies für die Öffentlichkeit zu tun, unter der Bedingung der vollständigen Autonomie, die für seine vielfältigen und über die politischen Parteien hinausgehenden Aktivitäten unentbehrlich ist. IGADI stellt einen Raum der Begegnung dar, in dem sich verschiedene Ansichten und Disziplinen auf eine loyale und effiziente Weise entfalten können. Die Institutionen, aber auch die Gesellschaft im Allgemeinen, verfügen dadurch über ein hilfreiches Mittel für die Strategien ihrer externen Handlungsweise.

Unsere Ziele

  • Sich als einflussreiche Entität in der Definition und Dynamisierung der externen Handlungsweise verschiedener institutioneller Akteure auf allen Niveaus im direkten Austausch mit ihnen und durch die Kapazität, Meinungen zu schaffen, sowohl direkt als durch die Medien, zu bestätigen.
  • sich als unabhängige Referenz für Bevölkerung, Institutionen und Unternehmen, die sich für die Internationalisierung von Galizien und ein spezialisiertes Zentrum internationaler Beziehungen von anerkanntem Ruf interessieren, das Brücken zwischen den verschiedenen politischen und soziokulturellen Tendenzen schlägt, zu etablieren.
  • sich als qualitativ hochwertige Entität zu festigen, die in Verbindung mit den großen internationalen Debatten steht, und in der Lage ist, kritische Reflexionen, die sowohl auf lokalem als auch globalem Niveau anerkannt sind, hervorzurufen.
  • ein Bündnis zu erstellen, das einen pluralistischen und konvergierenden Prozess der Internationalisierung schürt, und dessen Identität auf der Basis beruht, dass Galizien in der Welt als autonom angesehen wird.

Unsere Herangehensweise

  • Das Kreieren von Initiativen und Analysen, um qualitativ hochwertige Informationen zu erzeugen, die das Verstehen globaler Tendenzen erlauben und uns zum Vorreiter in der Reflexion und dem Studium internationaler Probleme machen.
  • Der Anreiz, in Gebieten von strategischem Interesses (sowohl für Galizien als auch  international) zu forschen, wobei ein interdisziplinärer Zugang und und eine prospektive Vision, die die Identifizierung neuer Tendenzen und die Definition von öffentlicher Politik erleichtert, gefördert wird.
  • Die Bereitstellung eines Raumes zur Debatte für alle Menschen und Institutionen, die sich für internationale Fragen interessieren und gewillt sind, Allianzen im Sinne von Zusammenarbeit und Wandel zu erzeugen.
  • Die direkte Einbindung in der Dynamisierung konkreter Vorschläge, die ein größeres externes Engagement von den Verwaltungen, den wirtschaftlichen Playern und anderer Akteure der Zivilgesellschaft unterstützt.

Aktivitätsbereiche

Unsere Aktivitäten entwickeln sich vorrangig in vier Bereichen:

Dokumentation

Das internationale zeitgenössische Zentrum für Information und Dokumentation (CIDIC), das in seiner Art ein Unicum in Galizien darstellt, verfügt über ein spezialisiertes Zeitungsarchiv und erhält über hundert - zu internationalen Themen relevante - Veröffentlichungen. Vierteljährlich veröffentlicht es dazu einen Bulletin mit Zusammenfassungen.

Analyse und Forschung

Die Forschungsprogramme (Paradiplomatie; Sicherheit, Konflikte und Frieden; und Internationale Entwicklungszusammenarbeit) erlauben es, die analytische Dimension zu vertiefen und die Zusammenarbeit von Forschern, die Mitglieder des Zentrums sind, aber in verschiedenen Ländern leben, zu regeln. In der Paradiplomatie analysieren wir den theoretischen Rahmen, auf den sich die weltweite Paradiplomatie stützt, um so die spezifischen prioritären Achsen der galizischen Paradiplomatie zu definieren. In Sicherheit, Konflikte und Frieden analysieren wir sowohl die globalen Tendenzen als auch einige Fallstudien und bemühen uns, festgefahrene Strukturen zu überschreiten. In Internationaler Entwicklungszusammenarbeit analysieren wir das galizische Modell, um Wege und Strategien für dessen Weiterentwicklung vorzuschlagen.

Die von IGADI  zur Verfügung gestellten Analysen versuchen in Entscheidungsprozessen nützlich zu sein, und ein anerkanntes Niveau internationaler Spezialisierung in den behandelten Forschungsfeldern darzustellen. Zu diesem Zweck legen wir  besondere Aufmerksamkeit auf die Interaktion mit der akademischen und universitären Welt.

Verbreitung

Die Verbreitung findet durch das Bereitstellen verschiedener Bereiche zum Meinungsaustausch statt, wobei über Probleme, Konflikte und internationale Tendenzen in verschiedenen Medien (Presse, Radio und Fernsehen) sowie spezialisierten Zeitschriften, und dies sowohl in Galizien, als auch außerhalb, diskutiert wird.

Bei den Veröffentlichungen hebt sich außer der Sammlung Internationale Texte, die halbjährliche Zeitschrift internationaler Studien, Tempo exterior, die im Jahr in 1997 geschaffen und im Jahr 2000 neu gegründet wurde, hervor. Tempo exterior, der ein  breit gefächerter akademischer Rat zur Seite steht, ist ein Ort der Begegnung für  Reflexionen und Debatten, Sie hat das Ziel, die gemeinsame Basis der Aktivitäten der galizischen Gesellschaft weltweit zu profilieren. Zudem wird der Jahresbericht des  Igadi veröffentlicht und der Bericht We in the World, der die externen Aktivitäten Galiziens beschreibt. Seit 2011 exisitiert die Veröffentlichung des Weltberichts Estados de Hecho.

Das für Journalisten, die sich für internationale Themen interessieren, von IGADI (in Zusammenarbeit mit dem Colegio Profesional de Periodistas de Galicia) organisierte Netzwerk ORBALIA hat das Ziel, der internationalen Information und Analyse größere Sichtbarkeit in den Medien zu verleihen, und das im Sinne der externen Interessen Galiziens.

IGADI bildet Experten, die sich mit internationalen Themen beschäftigen, aus.

Führungsrolle

IGADI förderte 1997 die Schaffung des Fondo Galego de Cooperación e Solidariedade (www.fondogalego.org) und übt derzeit die Funktion des technischen Sekretariats dieser Vereinigung, die aus verschiedenen Gemeinden und Delegationen besteht, aus. Der Fondo gruppiert mehr als hundert lokale Gebietschaften, die gemeinsam ihre Aktivitäten in der Entwicklungshilfe betreiben.

Das Observatorio de la Política China (OPCh) (www.politica-china.org) ist ein Projekt, das von IGADI gefördert wird, und die Unterstützung des Asien-Hauses, der Casa Asia,  hat. Sein Ziel ist es, die politischen Entwicklungen in der chinesischen Welt konstant zu verfolgen, was vor allem das politische und legale System betrifft, aber auch die Aussenpolitik, Taiwán, die nationalen Minderheiten, die Menschenrechte, und Fragen von Sicherheit und Verteidigung. IGADI unterstützt und leitet heute das iberoamerikanische Netz der Sinologie, an dem mehr als zwanzig Spezialisten aus einem Dutzend verschiedener Länder teilnehmen. Das OPCh veröffentlicht dem jährlichen Bericht über die Politik Chinas und die digitale Zeitschrift Jiexi Zhongguo, die vierteljährlich erscheint. Es organisiert ebenfalls das internationale elektronische Symposium über chinesische Politik.

Das Observatorio Galego da Lusofonía (OGALUS), konzentriert sich auf den Aspekt der Sprache, indem es ein analytisches Monitoring der aktuellen Entwicklungen in den lusophonen Ländern unterstützt, und dabei Vorschläge zur Sensibilisierung und Dynamisierung der galizisch – lusophonen Kooperation macht.

Die Schaffung der Fundación Plácido Castro (2001), an der die Gemeinden von Cambados, Corcubión und Vilagarcía de Arousa und der Verband galizischer Übersetzer teilnehmen, hilft uns die Arbeit und das Denken dieser einzigartign Figur des historischen Galizismus neu aufleben zu lassen. Die Fundation organisiert unter anderem eine jährliche Konferenz und einen Übersetzungspreis, den Premio de Traducción.

Wir sind ein Team

Die Struktur von IGADI basiert auf einem permanenten Team, das aus Analysten, Webmastern und dem Verwaltungspersonal besteht, und das durch ein Netzwerk von freien Mitarbeitern und Wissenschaftlern ergänzt wird. Der pluralistische Direktionsrat trägt einen signifikativen Teil für die Evaluierung, Verbesserung und konstante Aktualisierung der Ziele und Aktivitäten des Institutes bei. IGADI nimmt Studenten in betreuten Praktika auf und unterstützt den Austausch unter Forschern und Wissenschaftlern. ARREDALIA ist das Netzwerk, das die früheren Praktikanten vereint.

Besondere Prioritäten für den Zeitraum von 2011-2016

Das Studium in den geopolitischen Prioritätsgebieten zu vertiefen: in Lateinamerika, der chinesischen Welt, im Mittleren Osten, den lusophonen Ländern, in Europa – mit speziellem Augenmerk auf den keltischen und östlichen Gebieten und den Ländern der ehemaligen Sowjetunion.

Die Aus- und Weiterbildung als ein spezifisches Hauptziel zu integrieren, und dabei die Teilnahme an speziellen Universitätsprogrammen anderer Forschungsinstitute zu fördern, was sowohl für öffentliche als auch private Einrichtungen gilt. Und zudem für jene Institutionen, die sich dafür einsetzen, dass eine ausreichend qualifizierte akademische Basis existiert, wie auch durch die Promotion von Kursen und eigenen Initiativen.

Die Verbreitung des Diskurses und der Dokumente von IGADI zu verbessern, und dabei zu versuchen, dass diese schneller und effizienter an interessierte Personen und Kollektive gelangen, vor allem was die am europäischen und internationalen Umfeld interessierten Einheiten betrifft.

Die Reichweite von Menschen und Institutionen, die in unsere Aktivitäten involviert sind, zu vergrößern, insbesondere im unternehmerischen, politischen und assoziativen Bereich.

IGADI als Referenz in der Debatte, dem pluralistischen Denken und dem interkulturellen Austausch in Galizien zu etablieren, das in der Lage ist, innovative Ideen zu kreieren und eine effektive Wirkung im sozialen Geflecht bei internationalen Fragen zu haben.

Das Entstehen von Synergien und die Stärkung von Konsens mit anderen Einheiten zu veranlassen, die, sowohl innerhalb als auch ausserhalb Galiziens, ähnliche Ziele teilen, und so Allianzen zu formalisieren, und dabei sicherzustellen, dass sie in verschiedenen globlen Netzwerken integriert werden.

Versión de Daniela Pichler 

 

Tempo exterior: Revista de análise e estudos internacionais